Ascona C - Einbau 2.0i Motor (am Beispiel eines Ascona 1.8S)

Idealerweise besorgt man sich für den Umbau des 2.0i in einen Ascona mit 1.8S Motor einen Ascona C 2.0i als Schlachtfahrzeug. Somit hat man alle passenden Teile und kann im Vorfeld auch die Lage und Position der einzelnen Teile sehen.
Umgebaut werden müssen dann folgende Teile:
· Motor inkl. Motorkabelbaum und Lambdasonde (bei C20NE)
· Getriebe
· Tank
· Bremsanlage
· Benzinversorgung inkl. Benzinpumpe
· Auspuffanlage
· Gasbowdenzug

Auspuffanlage
Es muss die komplette Auspuffanlage vom Ascona C20NE übernommen werden. Da der C20NE über einen geregelten Katalysator verfügt, ist die Auspuffanlage (bis auf den Endschalldämpfer) komplett anders aufgebaut.
Beim 20SEH Motor muss ebenfalls die komplette Auspuffanlage übernommen werden (größerer Querschnitt). Wer auf 20NE Motor ohne geregelten Katalysator umrüstet, kann ab Vorschalldämpfer die Auspuffanlage vom 1.8S Motor weiterverwenden.
Mehr Infos gibt’s hier:

Auspuffanlage

Ascona C 2.0i Motor Umbau

Motor- und Getriebehalter (Schaltgetriebe)
Die Motor- und Getriebehalter können vom 1.8S Motor übernommen werden.

1 - Motor / Getriebehalter Fahrerseite - hinten - Opel Teilenummer: 90 135 618

2 - Motor / Getriebehalter Fahrerseite - vorn - Opel Teilenummer: 90 189 184

3 - Motor / Lichtmaschinenhalter Beifahrerseite - hinten - Opel Teilenummer: 90 121 289

4 - Motorhalter Beifahrerseite - vorn - Opel Teilenummer: 90 278 130

Ascona C 2.0i Motor Umbau
Ascona C 2.0i Motor Umbau
Ascona C 2.0i Motor Umbau

Kühlsystem
Eigentlich sollte die Kühlanlage des 1.8S Motor für den 2.0i Motor ausreichen. Ausgleichsbehälter, Kühlmittelschläuche und diverse Teile sind zwischen 1.8S und 2.0i Motor identisch.
Lediglich der Kühler unterscheidet sich zwischen den beiden Motoren. Ob ein Umbau nötig ist, sollte jeder für sich selber entscheiden.

Getriebe
Sowohl der 1.8S, als auch der 2.0i Motor verfügen über das F16 Getriebe als lange oder als kurze Ausführung. Allerdings unterscheiden sich die Getriebe in der Achsübersetzung, der 1.8S Motor hat eine kürzere Übersetzung. Um den 2.0i Motor beim TÜV in die Fahrzeugpapiere eingetragen zu bekommen, muss das Getriebe des 2.0i Motor verbaut werden. Dabei handelt es sich um ein F16 Getriebe mit einer 3.55er Achsübersetzung.
Diese Getriebe ist bei dem Motor Pflicht, da nur mit dieser Getriebeübersetzung die gültigen Abgaswerte des 2.0i Motors eingehalten werden. Ohne passendes Getriebe ist eine Eintragung des Motors nicht möglich! Diese Vorgaben entnimmt der TÜV / DEKRA Prüfer dem Umrüstkatalog.

Ob der Prüfer allerdings die verbaute Getriebeübersetzung auf dem Getriebe findet, das steht auf einem anderen Blatt…

Mehr Infos zu den Getrieben gibt’s hier:

Getriebe

Bremsanlage
Auch die Bremsanlage muss sich einer Überarbeitung unterziehen. Dabei muss an der Vorderachse eine innen belüftete Bremsscheibe mit 236mm Durchmesser verbaut werden. Dazu muss auch der passende Bremssattel verbaut werden, dieser hat einen größeren Radbremszylinder von 52mm.
Ebenso muss natürlich der Bremskraftverstärker vom Ascona 2.0i verbaut werden.
An der Hinterachse müssen keine Änderungen vorgenommen werden. Lediglich die Bremsdruckminderer, welche sich am Bremskraftverstärker des 2.0i befinden, müssen mit verwendet werden.

Über die Verwendung der 16V Bremsanlage (beim 20SEH Motor an der Vorderachse sowieso Pflicht) sollte aber vielleicht auch gleich nachgedacht werden…:

Bremsanlage

Benzinversorgung
Im Ascona C mit 1.8S Motor ist ein Tank verbaut, der auch bei Vergasermodellen verwendet wird. Hier fehlt der Benzinrücklauf und die Benzinpumpe. Der Tank muss also gewechselt werden. Dafür kann man den Tank aus Ascona C mit den Motoren C18NE / 18E / 20NE / C20NE /20SEH verwenden. Ebenso muss dann die externe elektrische Kraftstoffpumpe installiert werden. Die Löcher für die Aufnahme der Halterungen sind vorhanden.
Auch eine Benzin Rücklaufleitung vom Motor zum Tank muss verbaut werden. Diese kann man parallel zur Benzinversorgungsleitung verlegen.

Eine bessere Lösung ist aber das Verwenden des Tanks vom Ascona C 1.6i. Dieser besitzt eine Innentankpumpe, man erspart sich damit die Installation der externen Benzinpumpe am Unterboden und hat einen bequemen Zugang zur Benzinpumpe unterhalb der Rücksitzbank. Dazu muss allerdings ein Loch in den Unterboden unter der Rücksitzbank geschnitten werden. Außerdem kann man die Stromkabelverlegung zur Benzinpumpe auch durch den Innenraum führen.
Die Benzinpumpe des Ascona C 1.6i kann man allerdings nicht verwenden, da sollte eine Benzinpumpe aus dem Vectra A mit 2.0i / 2.0i 16V oder 2.5 V6 Motor ohne Allradbodengruppe zum Einsatz kommen. Auch passen die Benzinpumpen vom Opel Astra F 1.8i 16V (Modelljahr 1994) / 2.0i / 2.0i 16V.

Weiterhin muss die Kraftstoffverdampfungskontrolle des 1.8S Motor verwendet werden.

Ascona C 2.0i Motor Umbau

Achsen
Beim Einbau des 20NE / C20NE Motor muss an der Vorderachse ein Stabilisator mit 18mm Durchmesser verbaut werden. Dieser Stabilisator hat eine blaue Markierung (gelbe Markierung im Bild rechts) und sollte beim eigentlich E18NV vorhanden sein.

Wird der 20SEH Motor verbaut, muss ein Stabilisator mit 21mm Durchmesser genutzt werden.

An der Hinterachse kommt ein Stabilisator mit 17mm Durchmesser zum Einsatz, dieser sollte beim 1.8S ebenfalls schon vorhanden sein.

Ab Werk hat der Ascona mit 2.0i Motor die „große“ Vorderachse mit den langen Längsträgern (blaue Markierung im Bild rechts). Die meisten 1.8S Ascona haben aber nur die kurze Vorderachse. Vorgeschrieben ist ein Umbau auf die große Vorderachse beim Umbau auf 2.0i aber nicht. Auch wäre dieser Umbau technisch sehr aufwendig.

Elektrikarbeiten und Anschlüsse
Im Ascona C mit 1.8S Motor befindet sich ein Motorkabelbaum, welcher über einen 4-poligen Stecker mit dem Karosseriekabelbaum des Ascona verbunden ist. Dieser 4-polige Stecker ist folgendermaßen belegt:

Opel Ascona C 1.8S (E18NV) - Stecker X16 4-polig Werksbelegung

schwarz - Zündungsplus
grün - Drehzahlmesser
braunblau - Motorkontrollleuchte
schwarzgelb – Vergaservorwärmung (Muss bei Umbau isoliert werden!)

Anschluss Opel Ascona C 2.0i (C20NE) Motorkabelbaum an Karosseriekabelbaum Ascona 1.8S (E18NV) - Diagnosestecker vorhanden

Ascona C 2.0i (C20NE) - Stecker X17 Ascona C C20NE 8–polig Werksbelegung - Motronic ML4.1 an Ascona C 1.8S

Ascona C 2.0i Motor Umbau
Pos. Funktion Kabelfarbe Anschluss Ascona C 1.8S
A Automatik Anlasser schwarzrot nur bei Automatik nötig
B Motorkontrollleuchte braunweiß an Stecker X16 - Kabelfarbe braunblau
C Wegstreckenfrequenzgeber blaurot kann frei gelassen werden²
D Zündungsplus schwarz an Stecker X16 - Kabelfarbe schwarz
E Drehzahlmesser grün an Stecker X16 - Kabelfarbe grün / Zündspule 2.0i
F Bordcomputer Verbrauchssignal braungelb an Stecker Bordcomputer PIN 04
G Tankentlüftung braunrot an Ventil Tankentlüftung
H Tankentlüftung - Benzinpumpe weißschwarz an Ventil Tankentlüftung – an Benzinpumpe
(20A Sicherung anlegen!)

² – wenn LCD Tacho verbaut, direkt an Stecker X8 LCD Tacho - Kabel blaurot - verlegen, bei vorhandenem BC Kabel an PIN 03

Anschluss Opel Kadett E 2.0i (C20NE) Motorkabelbaum an Karosseriekabelbaum Ascona 1.8S (E18NV) - Diagnosestecker fehlt

Kadett E 2.0i (C20NE) - Stecker X5 Kadett E C C20NE 14–polig Werksbelegung - Motronic M1.5 an Ascona C 1.8S

Ascona C 2.0i Motor Umbau
Pos. Funktion Kabelfarbe Anschluss Ascona C 1.8S
01 Öldruckmesser LCD blaugelb nur bei LCD Instrument
02 Rückwärtsgang weißschwarz im Ascona C separat*
03 Ladekontrollleuchte Instrument blauweiß im Ascona C separat**
04 Drehzahlmesser Instrument grün an Stecker X16 - Kabelfarbe grün
05 frei
06 Wegstreckenfrequenzgeber blaurot kann frei gelassen werden²
07 Zündungsplus schwarz an Stecker X16 - Kabelfarbe schwarz
08 Öldruckkontrollleuchte Instrument blaugrün im Ascona C separat**
09 Benzinpumpe rotblau an Benzinpumpe (20A Sicherung anlegen!)
10 Rückwärtsgang schwarz im Ascona C separat*
11 frei
12 frei
13 Anlasser schwarzrot im Ascona C separat*
14 Masse braun kann evtl. fehlen

* - Anschluss nicht nötig, da im Ascona C als Teil des Karosseriekabelbaum vorhanden.

** - Anschluss nicht nötig, kann aber gemacht werden. In diesem Fall müssen dann die Kabel des Ascona gekappt werden und an die entsprechenden Positionen des Kadett Stecker X5 gelegt werden.

² – wenn LCD Tacho verbaut, direkt an Stecker X8 LCD Tacho - Kabel blaurot - verlegen, bei vorhandenem BC Kabel an PIN 03

Kadett E 2.0i (C20NE) - Stecker X14 Kadett E C C20NE 4–polig Werksbelegung - Motronic M1.5 an Ascona C 1.8S

Ascona C 2.0i Motor Umbau
Pos. Funktion Kabelfarbe Anschluss Ascona C 1.8S
01 Fehlercodeausgabe Diagnosestecker braungelb an Diagnosestecker X13 Pos. B
02 Bordcomputer Verbrauchssignal weiß an Stecker Bordcomputer PIN 04
03 Motorkontrollleuchte Instrument braunblau an Stecker X16 - Kabelfarbe braunblau
04 Diagnosestecker braunweiß an Diagnosestecker X13 Pos. G

Kadett E 2.0i (C20NE) - Diagnosestecker X13 Kadett E C C20NE 10–polig Werksbelegung - Motronic M1.5

Bei Verwendung eines Kadett E Motorkabelbaums fehlt der Diagnosestecker (Info Diagnosestecker: Fehlercodeausgabe), deshalb sollte ein solcher besorgt werden. Dieser muss eine Diagnosesteckerkappe mit Überbrückung PIN G und PIN A haben.

Ascona C 2.0i Motor Umbau
Pos. Funktion Kabelfarbe Anschluss Ascona C 1.8S
A Masse braun auf Masse oder an braunes Kabel
B braungelb Diagnoseausgabe an Kadett E Stecker X14 PIN 01
C frei
D frei
E frei
F Dauerplus rot an rotes Kabel³
G Bidirektionale Datenleitung braunweiß an Kadett E Stecker X14 PIN 04
H frei
J frei
K frei

³ – kann auch direkt an Batterie angeschlossen werden - Sicherung nicht vergessen

Diagnosestecker vom Schrott oder gebraucht besorgen und anschließen. Wird zur Fehlerausgabe gebraucht, wenn Fehler vorhanden. Anschluss von PIN A und PIN B reicht aus, wenn Fahrzeug nicht beim Opelhändler vorgeführt wird (manuelle Fehlercodeausgabe).
Wenn der Ascona zu Opel geht, dann noch mind. PIN F anschließen (Spannungsversorgung TECH 1)!

Ascona C 2.0i Motor Umbau

Sonstiges
Der Gasbowdenzug muss vom 2.0i verwendet werden, der 1.8S Bowdenzug passt wohl nicht.
Man kann den C20NE Motor mit einem Kaltlaufregler ausrüsten und eine verbesserte Abgasnorm (Euro2) bekommen.

Eine Rücksprache mit dem zuständigen TÜV / DEKRA Stellen vor dem Umbau hilft, bei der späteren Eintragung Probleme zu vermeiden. Gerade auch im Hinblick auf ein späteres H-Kennzeichen sollten man sich ganz genau erkundigen, hier kann es später zu Problemen kommen.

Technische Vorgaben von Opel zum Umbau lassen sich im Umrüstkatalog nachschlagen:

Downloadbereich

Alle Angaben ohne Gewähr!!!

Startseite