Astra F GSi
Astra F GSi

Astra F GSi 1992 - 1996
Erster und zugleich auch Letzter seiner Art war der Astra F GSi. Keine der nachfolgenden Astra Generationen durfte das Kürzel GSi tragen. Der Vorgänger Kadett E wurde zwar in Großbritannien als Astra verkauft, hier aber als GTE.
Mit dem Astra F GSi begann Opel ambitioniert, und vollkommen konträr dem Mitbewerber Golf gegenüber, die seitherige Entwicklung des Kadett E GSi fortzusetzen. Die bewährten 2 Liter Motoren waren ebenso an Bord, wie auch eine umfangreiche Verspoilerung, die den Astra F GSi deutlich von seinen zivilen Kameraden unterschied.
Allerdings lancierte Volkswagen mit dem Golf III VR6 ein Fahrzeug, welches eine deutliche Mehrleistung bot, mit einem diskreten Auftritt glänzte und vor allem aber einen 6 Zylinder Motor verbaut hatte. Hier war Opel chancenlos, auch wenn man alsbald einen adäquaten V6 Motor im Angebot hatte. Den man allerdings nicht im Astra F verbaute.
Die Entwicklung des Astra GSi führte im Laufe der Produktion dazu, dass der GSi schlussendlich nur noch eine Ausstattungsvariante war, welche kaum noch über Alleinstellungsmerkmale verfügte.
Eine Sonderstellung im Astra Programm nahm dann sicherlich der Astra Caravan 16V ein, welcher nur im Modelljahr 1994 im Angebot war. Auch wenn dieser nicht explizit als GSi vermarktet wurde, finden sich hier einige Details, die so nur bei den GSi Modellen zu finden waren.

Astra F GSi
Astra F GSi

Ausstattungen1,2,3,10-16

Ausstattung 2.0i 1.8i 16V Ecotec 2.0i 16V Ecotec 2.0i 16V bis MJ 95 2.0i 16V ab MJ 95 Caravan 16V
Antiblockiersystem ja ja ja ja ja ja
ETC Traktions Kontrolle nein nein nein ja nein ja
Airbag Fahrerseite ja, ab MJ 93.5 ja ja ja, ab MJ 93.5 ja ja
Airbag Beifahrerseite nein nein ja nein ja nein
Niveauregulierung nein nein nein nein nur Caravan ja
Felgen Stahl Stahl Leichtmetall Leichtmetall Leichtmetall Stahl
Größe 5 1/2x14 5 1/2x14 5 1/2x15 6x15 5 1/2x15 5 1/2x14
Reifen 195/60R14 195/60R14 195/55R15 205/50R15 195/60R14 195/60R14
Design Radabdeckung Radabdeckung 8-Speichen Design GSi Design 8-Speichen Design Radabdeckung
Lederlenkrad nein nein nein ja nein ja
Colorverglasung nein nein nur Caravan nein nur Caravan ja
Nebelscheinwerfer nein nein ja ja, ab MJ 93.5 ja ja
Multi Info Display ja ja nein ja nein ja
Radio nein nein SC 202 / Car 300 ab MJ 96 SC 202 SC 202 / Car 300 ab MJ 96 SC 202
Zentralverriegelung nein nein nur Caravan nein nur Caravan ja
Fußraumheizkanäle im Fond ja ja nur bei Klima *** ja nur bei Klima*** ja
Auspuffendrohr Einzelrohr Oval Einzelrohr Oval Einzelrohr Viereck Doppel Rechteck Doppel Rechteck* Einzelrohr Oval
Spoilerstoßstange vorn ja ja nein ja nein nein
Spoilerstoßstange hinten ja ja nein ja nein nein
Heckspoiler groß groß klein groß klein** nein

* - Einzelrohr Oval bei Caravan
** - Caravan ohne Heckspoiler
*** - Caravan serienmäßig

Preise Astra F GSi / GSi 16V / Caravan 16V in DM10-16

Astra GSi 2.0i Astra GSi 1.8i 16V
Ecotec
Astra GSi 2.0i 16V
Ecotec
Astra GSi 2.0i 16V Caravan 16V
MJ 1992 3-türig 30 550,- --- --- 36 450,- ---
MJ 1992.5 3-türig 30 900,- --- --- 36 900,- ---
MJ 1993 3-türig 30 900,- --- --- 36 900,- ---
MJ 1993.5 3-türig 32 620,- --- --- 38 950,- ---
MJ 1994 3-türig --- 32 620,- --- 38 950,- ---
Caravan --- --- --- --- 39 950,-
MJ 1995 3-türig --- --- --- 34 250,- ---
5-türig --- --- --- 35 250,- ---
Caravan --- --- --- 38 120,- ---
MJ 1996 3-türig --- --- 32 310,- 35 050,- ---
5-türig --- --- 33 335,- 36 075,- ---
Caravan --- --- 36 260,- 39 000,- ---
MJ 1996.5 3-türig --- --- 32 740,- 35 535,- ---
5-türig --- --- 33 780,- 36 575,- ---
Caravan --- --- 36 740,- 39 535,- ---

Astra GSi / GSi 16V - Modelljahr 1992 bis 1994

Astra F GSi
Astra F GSi

Astra GSi 2.0i / 1.8 16V Ecotec
Das Basismodell in den Modelljahren 1992 und 1993 war mit dem bekannten 2.0i (C20NE) Motor und 85kw/115PS im Angebot. Zum Modelljahr 1994 ersetzte der 1.8i 16V Ecotec (C18XE) Motor mit 92 kw/125 PS den 2.0i.13, 20 Jetzt wurde auch das GSi Basismodell als GSi 16V bezeichnet.
Allerdings wurde die Optik des 2.0i beibehalten. Die Räder waren weiterhin Stahlfelgen mit Radabdeckungen und auch die Nebelscheinwerfer gab es nur gegen Aufpreis.13
Der Motor wurde allerdings nun auch in anderen Astra Modellen angeboten, so gab es auch den Astra CD und den Astra GT mit dem 1.8i 16V Ecotec Motor.13
Weiterhin ein Indiz für die GSi Basisausführung, egal ob 2.0i 8V oder 1.8 16V Ecotec: der Endschalldämpfer verfügt über ein einzelnes ovales Endrohr.
Den Astra GSi gab es bis einschliesslich Modelljahr 1994 nur als 3-türige Fliesshecklimousine.

Astra GSi 2.0i 16V
In den Modelljahren 1992 bis 1994 das Spitzenmodell: der Astra GSi 16V mit 2.0i 16V (C20XE) Motor und 110kw/150PS. Markantes Merkmal waren die 15 Zoll Alufelgen mit Reifen 205/50R15, welche hier serienmässig verbaut wurden. Erstmals bei Opel übrigens mit einer 50er Reifenhöhe.17 Allerdings konnte man diese auch für die Basismodelle bekommen.
Ebenfalls serienmäßig, aber erst ab Modelljahr 1993.5, die Nebelscheinwerfer.12
Eindeutiges Alleinstellungsmerkmal des "großen" 16V: der Doppelrohrauspuff mit zwei rechteckigen Endrohren.

Der Luftwiderstandsbeiwert des Astra GSi 16V beträgt 0,30.17

Astra GSi ab Modelljahr 1995

Zum Modelljahr 1995 bekam der Astra F eine große Überarbeitung, von der auch der GSi nicht ausgenommen wurde.22
Erstmals gab es jetzt drei verschiedene Karosserievarianten, denn neben dem 3-türigen Fliessheck war nun auch die 5-türige Fliesshecklimousine als GSi erhältlich. Und auch der Caravan 16V wurde umbenannt und jetzt als GSi verkauft.5, 14

Astra F GSi
Astra F GSi

Opel modifizierte den GSi sehr umfangreich. So wurde die spezifische GSi Verspoilerung ersatzlos weggelassen und auch das Multi Info Display gab es jetzt nur noch gegen Aufpreis. Der GSi 16V war nun nicht mehr serienmässig mit Lederlenkrad und Traktionskontrolle ETC ausgestattet.22
Allerdings gab es nun Alufelgen serienmäßig für alle Modelle.14

Opel begründete diese Maßnahmen mit dem verstärkten Fokus der Neuwagenkäufer auf Alltagstauglichkeit, optisches Understatement und ein gutes Preis-Leistungs Verhältnis.22 Dementsprechend wurde der Preis dann auch um über 4000,- DM gesenkt.

Im ersten Modellhalbjahr 1995 gab es nur den 2.0i 16V / C20XE Motor für den Astra GSi14. Erst ab Februar 1995 folgte der 2.0i 16V ECOTEC / X20XEV als Lückenschliesser zu den schwächeren Astra.6

Denn parallel zum Astra GSi wurde ab Modelljahr 1995 auch der Astra Sport angeboten, welcher im Grunde dem GSi sehr ähnlich war, allerdings über kleinere Motoren verfügte.
Wer auf ABS und Alufelgen verzichten konnte (gegen Aufpreis aber erhältlich), der fuhr im Grunde das gleiche Modell. Welches mit dem 1.8i 16V Motor und 115 PS sogar über die gleichen Fahrwerte wie der erste Astra GSi 2.0i 8V verfügte.5, 14, 22

Astra Caravan 16V - Modelljahr 1994

Der Astra Caravan 16V wurde zum Modelljahr 1994 vorgestellt18 und blieb in dieser Form auch nur ein Jahr im Angebot.
Auch wenn er nicht als GSi verkauft wurde, Opel zeigte im Grunde schon die GSi Strategie für das Modelljahr 1995 und brachte einen ernsthaften Mitbewerber für den Golf VR6 an den Start.
Volkswagen hatte den Golf III Variant erst ab Modelljahr 1994 im Angebot, und dann auch nur mit maximal 115 PS. Ein Golf Variant VR6 war vorerst (noch) nicht verfügbar und auch bei den Mitbewerbern fehlte ein adäquates Gegenstück zum Caravan 16V.
Der leistungshungrige Familienvater musste also bei Opel vorstellig werden. In doppelter Hinsicht eine gute Idee, denn der 3-türige GSi war für Familien sicher nicht optimal.19

Astra F GSi
Astra F GSi

Basismodell des Caravan 16V war der Astra Caravan Sportive18. Zusätzlich wurden aber noch weiße Blinker vorn, das Multi Info Display mit Bordcomputer und Check Control, sowie eine manuelle Niveauregulierung serienmäßig verbaut.13
Wie beim Bruder GSi 16V war ebenso die Traktionskontrolle ETC vorhanden. Weiterhin verfügte der Caravan über Scheibenbremsen rundum, ein Antiblockiersystem und den Opel Full Size Airbag auf der Fahrerseite.3, 4
Im Gegensatz zum Astra GSi 16V musste der Caravan 16V allerdings auf serienmässige Alufelgen verzichten. Hier mussten die Radabdeckungen des normalen GSi ausreichen.18
Doppeltonhorn, Lederlenkrad und Fussraumheizkanäle im Fond runden die Ausstattung ab.13

Irrtümlicherweise wird der Astra Caravan 16V oft auch als "Irmscher Caravan" bezeichnet. Auch wenn Irmscher als Auftragnehmer für die Endmontage verantwortlich war23, offiziell benannt wurde der Caravan 16V von Opel so nie.
Warum auch? Es wurden keine Irmscher spezifischen Teile verbaut. Und neben dem Caravan 16V wurden ja durchaus auch andere Modelle bei Irmscher für Opel endgefertigt. Der Corsa A Joy z.B. oder die Calibra Color Selection Reihe. Hier käme aber keiner auf die Idee, von "Irmscher" Modellen zu reden.
Allerdings muss man natürlich auch sagen, dass die Namensgebung des Caravan 16V wenig kreativ war. Gerade auch in Anbetracht der Tatsache, dass mit dem Astra Caravan 1.8i 16V Ecotec ja noch ein weiteres 16V Modell im Angebot war...

Und noch ein "Mysterium" um den Caravan 16V gibt es: die Produktionszahlen.
Im Internet kursieren Zahlen von Opel, nach denen vom Caravan 16V (Modelljahr 1994) lediglich 500 Stück gebaut wurden. Vom Caravan GSi 16V (ab Modelljahr 1995) sollen 678 Stück produziert worden seinLi1. Dies würde eine Gesamtproduktionszahl von 1178 Astra Caravan mit C20XE Motor bedeuten.
Betrachtet man sich jedoch nun die Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes, dann sieht man, dass diese kolportierten Zahlen nicht die Realität widerspiegeln können. So waren am 01.01.2005 noch 1270 Astra F Caravan mit C20XE Motor* bundesweit zugelassen26. Das ergibt ein Plus von 108 Fahrzeugen 9 Jahre nach Einstellung der Produktion!
Bedenkt man, dass innerhalb von 9 Jahren einige Fahrzeuge durch Unfall, Rost oder sonstige Schäden stillgelegt wurden, dann kann man nur davon ausgehen, dass die Zahlen, die von Opel stammen sollen, einfach nur falsch sind. Und auch 2007 waren es immer noch 1119 Opel Astra F Caravan mit C20XE Motor, die auf deutschen Strassen unterwegs waren.27

* - Fahrzeuge mit Typschlüsselnummer 898: nur Opel Astra F Caravan mit 110kw Motor, umgebaute und importierte Fahrzeuge behalten die alte Typschlüsselnummer bzw. erhalten eine 0000 als TSN.

Innenausstattungen

Astra F GSi
Astra F GSi
Astra F GSi

Nur eine Innenausstattungsvariante war anfangs für die GSi Modelle bis einschliesslich Modelljahr 1994 verfügbar.
Sportsitze mit Stoff "Arizona"9 anthrazit gab es serienmäßig. Erst zum Modelljahr 1994 war wohl alternativ eine Lederausstattung gegen Aufpreis erhältlich.20
Ab Modelljahr 1993.5 gab es für alle GSi dann auch Airbags. Aber erstmal nur für den Fahrer.

Basis des Caravan 16V war der Astra F Sportive18. Demzufolge wurde hier dann auch ab Werk auch eine Innenausstattung mit Sportsitzen und Stoff Petit Point24 in anthrazit verbaut.

Im Astra GSi ab Modelljahr 1995 wurden ebenfalls Sportsitze verbaut, hier allerdings mit Stoff Wave anthrazit.22
Diese Innenausstattung wurde ebenfalls beim Astra Sport und beim Astra Caravan Club verwendet5. Dieser Stoff, jedoch ohne Sportsitze, kam dann auch noch beim Sondermodell Astra F Champion zum Einsatz7.

Astra F GSi

Die Lederausstattung (immer in Verbindung mit Sportsitzen und Sitzheizung) war erstmals im Modelljahr 1994 für alle Astra Modelle erhältlich20. Hier erweiterte man das Angebot für den komfortorientierten Kunden.
Immerhin bot Volkswagen Leder schon im Golf II ohne eine Bindung an Sondermodelle an, und mit Hinblick auf die anvisierte Zielgruppe der gutverdienenen Hochschulabsolventen mit Familie18, die man gern auch aus dem VR6 Lager zum Caravan 16V abwerben wollte, schien es hier nur logisch, dieses exklusive Extra in das Programm zu nehmen.
Irmscher zeigte sich dann auch für die Lederausstattung bei den Astra F Modellen zuständig20. In den Modelljahren 1994 und 1995 wies man in den Preislisten dann auch auf diesem Umstand hin13, 14. 1996 nicht mehr15.

Außenfarben5, 6, 8, 9, 17, 20, 21, 22

Opel - Code GM - Code Farbname Lackart MJ 1992 MJ 1993 MJ 1994 MJ 1995 MJ 1996
474 10L Casablancaweiß Unilack X X X X X Astra F GSi
547 79L Magmarot Brilliantlack X X X X X Astra F GSi
266 81L Novaschwarz Zwei-Schicht Metallic Lack X X X X Astra F GSi
270 24L Spektralblau Zwei-Schicht Mineral Effekt Lack X X X Astra F GSi
286 29L Keramikblau Zwei-Schicht Mineral Effekt Lack X X Astra F GSi
485 OR9 Ananasgelb Unilack X X Astra F GSi
363 95L Graphit Zwei-Schicht Mineral Effekt Lack X Astra F GSi
Astra F GSi

Motoren

Basismotor in den ersten beiden Modelljahren: der 2.0i 8V / C20NE.
Neben dem GSi wurde dieser Motor auch im Astra F Caravan und im Astra F Cabrio verbaut.
Mehr Infos zum C20NE: 2.0i 8V - Der C20NE Motor

Astra F GSi

Im Modelljahr 1994 ersetzte der 1.8i 16V Ecotec / C18XE den 2.0i Motor im Basismodell20.
Zusammen mit dem C25XE begann hier die Ära der ECOTEC Motoren und die bisherigen "Family II" Motoren wurden ersetzt.
Zugegebenermaßen definierte Opel die ECOTEC Motoren anfangs etwas schwammig und konkretisierte erst später die Merkmale der ECOTEC Baureihe25, in großen Teilen trifft die Definition aber auch auf C18XE und C25XE zu.
War es 1993 lediglich die Abkürzung für eine neue Motorengeneration mit dem Wortlaut: Emission Consumption Optimized Technology, wurde ab ca. 1995 eine konkrete Definition für die ECOTEC Motoren vermarktet:
- 4-Ventil Technik
- Abgasrückführung
- Klopfregelung
- AIR Frischlufteinblasung
Opel nahm diese Merkmale dann aber nicht mehr allzu Ernst und entwickelte die Bezeichnung ECOTEC als Marketinginstrument. So wurde später in einigen Ländern auch der C20XE als ECOTEC verkauft...

Astra F GSi

Ab Modelljahr 1995.5 wurde der 2.0i 16V Ecotec / X20XEV der neue Basismotor für den Astra GSi15.
Hier jetzt ein ECOTEC Motor nach Opels konkreter Definition, welcher sich zu einem Standardmotor im Opel Programm entwickelte.
Neben dem Astra GSi wurde der Motor auch in diversen anderen Ausstattungstufen des Astra F verbaut. Auch Calibra, Vectra, Omega B und Astra G wurden mit diesem Motor ausgestattet. Im Astra G legte OPC dann aber nochmal Hand an und entwickelte den X20XER Motor für den Astra G OPC 1 daraus.

Astra F GSi

Bis in das Jahr 1996 durfte sich der 2.0i 16V / C20XE als Spitzenmotor im Astra GSi Programm behaupten.
Knapp 10 Jahre wurde der C20XE in Deutschland angeboten. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um ein Aggregat aus der Frühzeit serienmäßiger Mehrventiler handelt, sicher keine schlechte Bilanz.
Mehr Infos zum C20XE: 2.0i 16V - Der C20XE Motor

Ein Überblick über die wichtigsten technischen Daten:

Technischen Daten

Motor 2.0i 1.8i 16V 2.0i 16V 2.0i 16V
Bauzeit 1992-1993 1994-1994 1995 1/2-1996 1992-1995
Steuerung OHC C20NE DOHC C18XE Ecotec DOHC X20XEV Ecotec DOHC C20XE
Bauform 4 Zylinder Reihe 4 Zylinder Reihe 4 Zylinder Reihe 4 Zylinder Reihe
Ventile 8 16 16 16
Bohrung 86.0 mm 81.6 mm 86.0 mm 86.0 mm
Hub 86.0 mm 86.0 mm 86.0 mm 86.0 mm
Hubraum 1998 ccm 1799 ccm 1998 ccm 1998 ccm
Leistung 85 kw / 115 PS 92 kw / 125 PS 100 kw / 136 PS 110 kw / 150 PS
bei 5400 U/min 5600 U/min 5600 U/min 6000 U/min
Drehmoment 170 Nm 168 Nm 185 Nm 196 Nm
bei 2600 U/min 4800 U/min 4000 U/min 4800 U/min
Motormanagement Motronic M1.5.2 Siemens Simtec 56.0 Siemens Simtec 56.1 Motronic M2.5 / M2.8 ab MJ 1993
Benzin 95 Oktan 95 Oktan 95 Oktan 95 Oktan
Getriebe F16CR 5-Gang F16CR 5-Gang / F18CR 5-Gang F18CR 5-Gang F20CR 5-Gang / F18+CR 5-Gang
0 - 100 km/h 9.5 s 9.0 s 9.0 s (9.5 s)* 8.0 s (8.5 s)**
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 204 km/h 207 km/h (202 km/h)* 220 km/h (210 km/h)**

* - Caravan GSi 16V
** - Caravan 16V und Caravan GSi 16V

Motordaten bereitgestellt von www.opel-infos.de

Technische Besonderheiten

Beim Astra F GSi wurden einige technische Eigenheiten verbaut, die es in dieser Form so vorher nicht gab. Mehrfach war der Astra F GSi Versuchsträger für neue Technologien bei Opel.

Astra F GSi

ETC - Electronic Traction Control
Beim Astra GSi 16V mit dem 150 PS starken 2.0i 16V Motor (bis einschliesslich Modelljahr 1994) und auch beim Astra Caravan 16V kam erstmals eine elektronisch gesteuerte Traktionskontrolle zum Einsatz.17, 18
Mittels der ab Werk serienmässig vorhandenen ABS Sensoren werden die Radgeschwindigkeiten an das ETC Steuergerät weiter gegeben. Kommt es hier zu einer Differenz zwischen den Vorder- und Hinterrädern, regelt das ETC mittels zweiter Drosselklappe im Ansaugtrakt des Motors soweit die Motorleistung runter, dass das Durchdrehen der vorderen Räder verhindert wird.
Ziel soll ein Wiederherstellen eines stabilen Fahrzustands mit maximaler Traktion durch die Reduktion des Motordrehmoments sein.
Später kam dieses System u.a. auch beim Vectra A V6 zum Einsatz. Auch im Omega B mit V6 Motoren wurde ETC eingesetzt. Hier dann auch in einer weiteren Ausbaustufe als TC+ ab Modelljahr 1998, welches sogar über einen aktiven Bremseneingriff verfügte und so ein Sperrdifferential simulieren konnte. Von hier war dann der Weg zum Elektronsichen Stabilitäts Programm ESP, wie es heute in fast allen Autos serienmäßig vorhanden ist, nicht mehr weit.

Servolenkung
Auch die Servolenkung ist beim Astra F GSi mit einer Besonderheit ausgerüstet: die Mittenzentrierung.17
Hierbei wird im Drehstab der Servolenkung bei Geradeausfahrt eine starre Verbindung hergestellt. Da hierdurch die Servounterstützung fehlt, arbeitet die Lenkung präziser und somit auch sportlicher.

Astra F GSi

Instrumente
Es wurden verschieden Instrumente in den Astra F GSi Modellen eingesetzt.17

Astra GSi - Basismodelle 1992 - 1994
Drehzahlmesser bis 7000 U/min, Tachometer bis 220 km/h.
Das Standardinstrument für alle Astra F Modelle mit Drehzahlmesser. Der Antrieb des Tachometers erfolgt mechanisch über eine Tachowelle.
Mit integriertem Wegstreckenfrequenzgeber zur Erzeugung eines elektrischen Wegstreckensignals, z.B. für den Bordcomputer.

Astra F GSi

Astra GSi 2.0i 16V - 1992 - 1993 / 1995 - 1996
Auch hier wieder ein Instrument mit mechanischen Tachoantrieb und integriertem Wegstreckenfrequenzgeber. Allerdings geht der Drehzahlmesser diesmal bis 8000 U/min und der Tacho endet erst bei 240 km/h.
Wurde sowohl beim 150 PS Modell, wie auch beim 136 PS GSi eingesetzt.

Astra F GSi

Astra GSi 16V / Caravan 16V - 1994
Nur im Modelljahr 1994 verbaut und auch nur bei den Modellen mit 2.0i 16V Motor.
Während der Drehzahlmesser bei 7000 U/min endet, geht der Tacho sogar bis 260 km/h. Der Tachoantrieb erfolgt bei dieser Variante nicht mechanisch, sondern elektrisch. Im ABS Steuergerät wird das Geschwindigkeitssignal erzeugt, welches der Tacho dann darstellt.
Auch wenn die Verwendung im Astra F nach einem Jahr endete, Vectra A / Calibra V6 und Turbo wurden weiterhin mit diesem Tacho ausgerüstet.

Astra 200TS / Kadett 200TS

Astra F GSi
Astra F GSi

In Südafrika gab es ein besonderes Astra GSi Derivat, auch wenn es nicht als Solches bezeichnet wurde. Der Astra bzw. Kadett 200TS.
Calibra Turbo Technik wurde in den rechtsgelenkten Astra implantiert und auf 160 kw gebracht, hier gab es wohl eine Zusammenarbeit zwischen Opel und Delta Motors in Südafrika.
234 km/h Spitze und eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 7s sind recht eindrucksvolle Werte.
Bemerkenswert auch, dass sich hier die komplette(!) GSi Verspoilerung auch auf dem 5-Türer und der Stufenheck Variante wieder findet.

Quellennachweis:
1 Prospekt „Astra GSi“ 09.1991 Bestellnummer 01063
2 Prospekt „Astra GSi“ 02.1993 Bestellnummer 01063
3 Prospekt „Astra Caravan 16V“ 07.1993 Bestellnummer 01077
4 Prospekt „Astra Caravan“ 08.1993 Bestellnummer 01065
5 Prospekt „Astra Caravan“ 10.1994 Bestellnummer 01065
6 Prospekt „Astra Caravan“ 03.1995 Bestellnummer 01065
7 Prospekt „Astra Champion“ 07.1995 Bestellnummer 01053
8 Prospekt „Astra“ 02.1996 Bestellnummer 01061
9 Prospekt „Opel Polster und Farben“ 08.1992 Bestellnummer
10 Preise „Astra“ 03.1992 Bestellnummer 01068
11 Preise „Astra“ 08.1992 Bestellnummer 01068
12 Preise „Opel“ 01.1993 Bestellnummer 12003
13 Preise „Astra“ 11.1993 Bestellnummer 01068
14 Preise „Astra“ 08.1994 Bestellnummer 01068
15 Preise „Astra“ 12.1995 Bestellnummer 01068
16 Preise „Astra“ 01.1996 Bestellnummer 01068
17 Produktinformation „Astra“ 07.1991
18 Produktinformation „Der neue Astra Caravan 16V“ 05.1993
19 Produktinformation „Astra Caravan contra Golf Variant“ 12.1993
20 Produktinformation „Opel Modelljahr 1994“ 08.1993
21 Produktinformation „Opel Modelljahr 1996“ 06.1995
22 Produktinformation „Astra ´95“ 08.1994
23 Irmscher Beiblatt zu den Fahrzeugunterlagen des Astra Caravan 16V 06.1993
24 Prospekt „Astra Sportive“ 09.1993 Niederlande
25 Produktinformation „Opel Modelljahr 1995“ 09.1994
26 Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes Sonderheft 4 zur Reihe 2, 1. Januar 2005: Bestand an Personenkraftwagen am 1. Januar 2005
27 Statistische Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes Fahrzeugzulassungen (FZ) Bestand an Kraftfahrzeugen am 1. Januar 2007 nach Herstellern und Handelsnamen
Li1 https://www.motor-talk.de/forum/irmscher-caravan-t3332898.html

Startseite GSi Modelle

Startseite