2.0i Motor

Der Ascona C wurde ab Modelljahr 1987 (neben dem Kadett E und Omega A) auch mit einem 2 Liter Motor angeboten. Dieser Motor hat sich im Laufe der Zeit zu einem Standardmotor im Opel Programm entwickelt und wurde in diversen Modellen eingesetzt.
So wurden auch der Astra F, Vectra A, Calibra und Frontera Sport mit diesem Motor ausgestattet. In stark überarbeiteter Form kam dieser Motor auch im Omega B zum Einsatz.

Ascona C 2.0i Motor

Mit Produktion des 2.0i Motor führte Opel einige Neuerungen ein. So kam erstmals die Motronic ML4.1 zum Einsatz, welche über eine Eigendiagnose verfügt. Dazu hatten alle Fahrzeuge mit dem 2.0i Motor ab Modelljahr 1987 ein Motorkontrollleuchte, über die Fehlermeldungen des Einspritzsystems angezeigt und entsprechende Fehlercodes ausgelesen werden konnten.
Eine weitere Neuerung ist die Kombination der Steuerungen von Zündsystem und Einspritzung in einem Steuerteil. Weiterhin kann die Motronic ML4.1 bei Ausfall von Sensoren mit Ersatzwerten einen Weiterbetrieb des Motors ermöglichen.

Bei der Bosch Motronic ML4.1 handelt es sich um das erste Gemischaufbereitungssystem in der 1.8 bis 2.0 Liter Klasse, welches speziell für den Betrieb mit einem geregelten Katalysator entwickelt wurde.
Bei dem Vorgänger im Ascona C, dem C18NE Motor mit 100 PS, wurde lediglich eine erweiterte LE-Jetronic verwendet. Die LU-Jetronic, die zusätzlich zur LE-Jetronic für den Betrieb der Lambdasonde vorbereitet wahr.

Folgende 2 Liter Motoren mit Bosch Motronic ML4.1 wurden im Ascona C verbaut:

  1. 20NE mit 85kw / 115PS ohne Katalysator
  2. 20SEH mit 95kw / 129PS ohne Katalysator (nur Ascona GT oder GT/Sport)
  3. C20NE mit 85kw /115PS und geregeltem Katalysator
  4. C20NEF mit 74kw / 100PS und geregeltem Katalysator - Behördenversion

Daneben gibt es noch zwei Versionen, die nicht im Ascona C verbaut wurden:

  1. 20SE mit 90kw / 122PS ohne Katalysator im Omega A
  2. 20SER mit 91kw / 124PS ohne Katalysator im Vauxhall Astra GTE
Kleine Umbauhilfe Ascona 2.0i 8V

Technische Daten C20NE (abweichende Daten Motor 20NE in Klammer)

  1. Wassergekühlter Vierzylinder Reihenmotor, quer eingebaut
  2. eine oben liegende Nockenwelle
  3. Elektronische Kraftstoffeinspritzung Motronic ML4.1
  4. Leistung 85kw/115PS bei 5400 U/min (20NE: 85kw/115PS bei 5600 U/min)
  5. Drehmoment 170Nm bei 3000 U/min (20NE: 175Nm bei 3000 U/min)
  6. Hubraum 1998ccm - in vielen KFZ Briefen werden 1984ccm benannt, das ist die steuerliche Berechnung
  7. Verdichtung 9,2:1
  8. Oktanzahlstecker für Benzin 95/91 Oktan (20NE: Benzin 98/95 Oktan)
  9. Kupferkernzündkerzen Bosch WR8DC / Champion RN9YCC / NGK BPR6ES
  10. Getriebe F16 5Gang [gg. Aufpreis 3-Gang Automatik THM 125]
  11. Zahnriemenwechsel alle 105 000km, Prüfung alle 60 000km
  12. Inhalt Kühlsystem: 6,9l
  13. Ölfüllmenge bei Ölwechsel 4,0l

abweichende Daten Motor 20SEH (nur für Ascona C GT ab Modelljahr 1987 1/2):

  1. Leistung 95kw/129PS bei 5600 U/min
  2. Drehmoment 180Nm bei 4600 U/min
  3. Verdichtung: 10,0:1
  4. Oktanzahlstecker für Benzin 98/95 Oktan
  5. Getriebe F16 5Gang
Ascona C 2.0i Motor

Im Großen und Ganzen basieren die 2.0i Motoren auf den vorhergehenden OHC Maschinen.Kleine Änderungen optimieren den Betrieb im Ascona C. So wurde die Zahnriemenabdeckung zur Geräuschdämpfung und Zahnriemenschonung voll gekapselt. Der Zylinderblock wurde, im Vergleich zu den 1.8 Liter Motoren, mit einem größeren Hubraum versehen und er wurde mit Verstärkungen versehen um das Geräuschniveau zu senken und die Steifigkeit zu erhöhen.
Im Zylinderkopf wurden die Wasserführungen überarbeitet, so dass die mitgeführte Kühlwassermenge jetzt 0.5 Liter weniger ist.

Fahrwerte
Motor 20NE / C20NE 5-Gang Getriebe (Automatik)
0 - 100 km/h: 10,0s (11,0s)
Höchstgeschwindigkeit: 187 km/h (180 km/h)

Motor 20SEH
0 - 100 km/h: 9,5s
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h

Modellgeschichte Motor 2.0i
Modelljahr 1987

Einführung 2.0i Motoren:
20NE / C20NE / C20NEF / 20SEH bei Kadett E
20NE / C20NE / C20NEF bei Ascona C
20SE / C20NE bei Omega A

Modelljahr 1987 1/2

  1. Ascona C jetzt auch mit 20SEH Motor im Ascona GT
  2. Vauxhall Astra GTE mit 20SER Motor in Großbritannien (wie 20SEH, jedoch andere Auspuffanlage)

Modelljahr 1989

  1. Opel Vectra A mit 20NE / C20NE / 20SEH

Modelljahr 1990

  1. Motronic M1.5 ersetzt Motronic ML4.1 bei allen Modellen
  2. in Deutschland Entfall 20NE / 20SE / 20SEH, da nur noch G-Kat Modelle im Angebot
  3. neuer Motor C20NEJ mit 73kw / 99PS im Omega A (Behördenversion)

Modelljahr 1991

  1. Opel Astra F mit C20NE Motor und Motronic M1.5.2. (Heißfilm - Luftmassenmesser anstatt Luftmengenmesser)

Modelljahr 1992

  1. Opel Frontera Sport mit C20NE Motor und Motronic M1.5

Modelljahr 1994

  1. Opel Omega B mit X20SE Motor und Motronic M1.5.4 als letzte Ausbaustufe des 2.0i 8V
Ascona C 2.0i Motor

Motorraum Opel Ascona C 2.0i mit Motronic ML 4.1

01 - Luftmengenmesser
02 - Luftfilterkasten
03 - Diagnosestecker
04 - Oktanzahlstecker
05 - Geber Kühlmitteltemp. Instrument

06 - Kabel Kurbelwellensensor
07 - Zündkerzen mit Zündkabel
08 - Drosselklappenschalter
09 - Leerlaufdrehsteller
10 - Einspritzventile

11 - Anschluss Motorkabelbaum
12 - Gasbowdenzug
13 - Zündverteiler
14 - Ölmessstab
15 - Zündspule

Ascona C 2.0i Motor

A - Motor Steuerteil
B - Katalysator
C - Tankentlüftungsventil
D - Aktivkohlebehälter
E - Tank
F - Benzinpumpe
G - Benzinfilter
H - Benzindruckregler

Ascona C 2.0i Motor

Neu beim 2.0i Motor: Kraftstoffverdampfung
Der 2.0i Motor verfügt über eine Kraftstoffverdampfungskontrolle. Dieses System sorgt dafür, dass Benzindämpfe aus dem Kraftstofftank gesammelt und verbrannt werden. Dabei werden über die Tankentlüftungsleitung die entstandenen Benzindämpfe in den Aktivkohlebehälter geleitet und setzen sich dort in der Aktivkohle ab.
Über das Motronic Steuerteil wird dann ein im Motorraum installiertes Tankentlüftungsventil angesteuert, welches beim Gasgeben öffnet und die gesammelten Benzindämpfe aus dem Aktivkohlebehälter dem Verbrennungsprozes zugeführt. Der Aktivkohlebehälter befindet sich auf der Fahrerseite im vorderen Radhaus.

Bild links: Motorraum Kadett E 2.0i - Modelljahr 1990

Dieser Kadett mit C20NE Motor hat ab Werk die Motronic M1.5 verbaut. Erkennbar an der schwarzen Leiste zwischen Ansaugbrücke und Zylinderkopf.

Bei diesem Fahrzeug wurde nach einem Motorschaden aber ein Motor aus einem Ascona C verbaut. Obwohl dieser Motor normalerweise eine Motronic ML4.1 hat, kann man auch die Motronic M1.5 nutzen.

Steckerbelegung Steuergerät Motronic ML4.1 - C20NE Motor
Das Steuerteil wird in den Schaltplänen immer als Steuerteil K61 bezeichnet. Auf dem Stecker bzw. Steuerteil sind die Positionen der PIN´s jeweils am Anfang und Ende der PIN Reihe bezeichnet. Der Rest muss ausgezählt werden.

Die Steckerbelegung des Steuerteils findet sich hier: Stecker Steuerteil 2.0i - Motronic ML4.1

Steuerteile Motor 2.0i
Mit Hilfe von Tobi von der Opel Infos Seite.

Fahrzeug Motor Motronic Opel - Teile Nr. Bosch Nr. Kennung
Ascona C / Kadett E 20NE / C20NE ML 4.1 90 280 357 0 261 200 104
0 261 200 105
FF
Ascona C 20SEH ML 4.1 90 295 990 0 261 200 121 ???
Ascona C 20SEH ML 4.1 90 298 613 0 261 200 161
0 261 200 120
0 261 200 121
FN
Kadett E / Astra GTE 20SER / 20SEH ML 4.1 90 284 137 0 261 200 115
0 261 200 116
FH
Ascona C C20NEF ML 4.1 90 233 741 0 261 200 100
0 261 200 101
FB
Omega A C20NE / C20NEF ML 4.1 90 233 741 0 261 200 100
0 261 200 101
FB
Vectra A 20NE / C20NE ML 4.1 90 324 330 0 261 200 131
0 261 200 132
FT
Vectra A 20SEH ML 4.1 90 324 331 0 261 200 133
0 261 200 134
FU
Kadett E 20NE / C20NE M 1.5 90 351 646 0 261 200 372
0 261 200 373
GC
Kadett E 20SEH M 1.5 90 351 647 0 261 200 374
0 261 200 375
GD
Vectra A 20NE / C20NE M 1.5 90 351 648 0 261 200 376
0 261 200 377
GE
Calibra C20NE M 1.5 90 409 629 0 261 200 530
0 261 200 531
GN
Vectra A 20SEH M 1.5 90 351 649 0 261 200 378
0 261 200 379
GF
Omega A C20NE M 1.5 90 351 650 0 261 200 368
0 261 200 369
GG
Omega A 20SE M 1.5 90 351 651 0 261 200 371 GH

Entwicklung Motronic 2.0i Motor

Motronic ML4.1 (Modelljahr 1987 bis Modelljahr 1989)

  1. basiert auf der herkömmlichen LE - Jetronic, wurde aber stark modifiziert
  2. Signalverarbeitung erfolgt jetzt digital
  3. Benzindruck 2.5 bar
  4. Luftmengenmesser ohne CO Bypass Schraube zur Gemischeinstellung
  5. gemeinsame Steuerung von Zündung und Einspritzung
  6. Regelkreis Lambdasonde mit Eigenüberwachung
  7. wartungsfreies Zündungssystem (außer Zündkerzen)
  8. parallel geschaltete Einspritzventile, die pro Kurbelwellenumdrehung einmal einspritzen

Motronic M1.5 (ab Modelljahr 1990)

  1. neues Steuergerät mit 3-reihigen Stecker (55-polig), anstatt 2-reihigen (35-polig)
  2. Änderung der Ansteuerung der Einspritzventile, pro Kurbelwellenumdrehung spritzen nur je zwei Ventile ein
  3. Drosselklappenschalter entfällt, jetzt Drosselklappenpotentiometer
  4. mehr Fehlercodes verfügbar

Motronic M1.5.2 (ab Modelljahr 1991 - nur Astra F)

  1. Heißfilm - Luftmassenmesser anstatt Luftmengenmesser

Motronic M1.5.4 (ab Modelljahr 1994 - nur Omega B 2.0i / Frontera 2.0i)

  1. basiert auf Motronic M1.5.2
  2. mit DIS Zündmodul
  3. Klopfregelung
  4. Abgasrückführung
  5. Steuerteil jetzt mit permanenter Fehlercodespeicherung

Mit den Facelifts der Omega B und Frontera Modelle zum Ende der 90er Jahre verschwand auch der 2.0i 8V Motor aus dem Opel Programm. Ersetzt wurde er durch moderne 16V Motoren.

Startseite